Die großen Beutegreifer Wolf und Bär treiben ihr Unwesen im Alpenraum!

Informationsabend Wipptal/Stubaital

06. November 2021

Am 06.11.2021 um 19:30 informieren wir euch im Gasthof Neuwirt in Ellbögen, Niederstrasse 119 über die aktuell prekäre Situation für unsere Bauern.

Informationsveranstaltung Osttirol

08. November 2021

Am Montag, 08.11.2021, findet um 20:00 Uhr in Lienz, RGO Arena eine Informations-Veranstaltung der Weidezone Tirol statt.

Informationsveranstaltung Bezirk Schwaz

12. November 2021

Am Freitag, 12.11.2021, findet um 20:00 Uhr im Festhalle in Fügen eine Informations-Veranstaltung der Weidezone Tirol statt.

Informationsveranstaltung Ötztal

13. November 2021

Am Samstag, 13.11.2021, findet um 20:00 Uhr im Festsaal der Gemeinde Oetz eine Informations-Veranstaltung der Weidezone Tirol statt.

Was passiert, wenn Wölfe und Bären nicht endlich legal entnommen werden dürfen?

Ein Tirol ohne Almen!

Seit Jahrhunderten sind unsere Almen ein zentraler Bestandteil der Tiroler Kultur und unserer Lebensweise. Große Beutegreifer bedrohen nun diesen sensiblen Lebensbereich. Damit verlieren wir ein Stück Tiroler Identität.

    Großes Tierleid!

    Wolf und Bär gelten als grausame Jäger. Oft werden ganze Herden getötet, obwohl diese nicht der Nahrungsaufnahme dienen. Wir fordern, dass endlich auch der Schutz unserer Weidetiere ernstgenommen wird.

      Lawinen und Muren!

      Weidetiere schützen unseren Lebensraum vor Naturgefahren. Durch die spezielle Technik der Grasaufnahme werden Bergwiesen schonend gemäht. Dadurch können Gleitschneelawinen ebenso verhindert werden, wie Folgeschäden nach heftigen Gewittern.

        Verlust bäuerlicher Betriebe!

        Unsere bäuerlichen Betriebe und die gesamte Almwirtschaft sind auch ein beträchtlicher Wirtschaftsfaktor. Nicht zu vergessen ist dabei der Beitrag für unseren Tourismus. Unsere Tiroler Kulturlandschaft und das natürliche Gleichgewicht stehen auf dem Spiel!

          Unsere Bewegung ist geprägt von Unabhängigkeit und Überparteilichkeit!

          Wir befürchten das Ende vieler bäuerlicher Betriebe in Tirol

          Viele Bauern sind mit ihren Nerven am Ende und wollen und werden aufgeben und die Stalltüre für immer schließen. Übrig bleiben Wiesen, die nicht mehr gemäht werden, Almen, die verbuschen, Berge, die verkommen und durch das Fehlen von Weidetieren noch katastrophenanfälliger werden. Stichwort Gleitschneelawinen und Vermurungen.

          Wir fordern die sofortige, legale Entnahme (Abschuss) von Wölfen und Bären

          Um unsere Kulturlandschaft zu erhalten, hat sich der Verein "Weidezone Tirol" aufgestellt, um eine Trendumkehr zu erwirken. Wir wollen ein großes Netzwerk in der Bevölkerung (vor allem mit Dir) aufbauen. Unser gemeinsames Ziel ist die sofortige und legale Entnahme von Wölfen und Bären.

          Nicht Wolfsschutz, sondern Schutz unserer Alm- und Weidetiere

          Herdenschutzzäune und die Behütung mit Hunden werden uns als Lösung verkauft. Wir sehen darin eine reine Ablenkung. Unsere Almen und Wiesen sollen zu einem Hochsicherheitstrakt werden? Wer einzäunt, der zäunt aus. Kostspielig, arbeitsintensiv und wirkungslos. Schilda lässt grüßen.